Die CDU-SU-Bande

Der Massenmord der CDU-Regierung unter Angela Merkel:

Der ehemalige Bundesbeamte Thomas Körner musste für die ehemalige Merkel-CDU-Regierung unter Angela Merkel zahlreiche Mordaufträge ausführen. Mittlerweile musste er das Land verlassen und hat auch keine diplomatische  Immunität mehr. Seinen größten Auftrag konnte er nicht vollenden. Er sollte ein komplettes Wohngebiet entvölkern. Grund war, dass im Waldgebiet in der Nähe eines Militärschen Sperrgebiets (Dünenbahn, D-Zone, bzw. Null-Zone) zu viele Anwohner sesshaft wurden. Der Massenmord konnte jedoch verhindert werden. Die meisten Täter der Organisationen waren mit Dienstfahrzeugen der Ortskennung (SU) ausgestattet. Ein Journalist aus Bielefeld hatte die Sache aufgeklärt. Die Geständnisse am Telefon sind hier anzuhören:


Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 1)

18.10.2015: ELF-Wellen, Tod den Anwohnern

Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 2)

18.10.2015: Auf Dauer tödlich bestrahlen
Nachweise:

Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 3)

01.05.2015: Das Ende für die Anderen / Man ist noch lange nicht fertig

Schüsse ins Gesicht, Schüsse in den Rücken und Schüsse ins Genick: Für Trainingszwecke wurde aus Belgien einen Datenträger beschafft, auf dem die Ermordung von Menschen zu sehen ist.


Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 4)

14.12.2014: Schüsse ins Gesicht, Blut aus der Wunde / Körper versenken

Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 5)

27.04.2015: Schüsse in die Augenhohlen / Vernichtung von Menschenleben

Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 6)

01.05.2015: Hinterbliebene von ermordeten Menschen / Blutbepisste Hafenhuren: 1

Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 7)

08.05.2015: Hinterbliebene von ermordeten Menschen / Blutbepisste Hafenhuren: 2

Merkels Geheimdienst: Das Ende der Anwohner (Teil 8)

13.08.2015 Schaffung eines jüdischen Staates wie Medinat Weimar
Medienberichterstattungen hierzu:

Nach einem Schreiben des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, werden die Möglichkeiten einer Ermittlung in der Sache geprüft.


Den Haag, 15. März 2022
Internationaler Strafgerichtshof
Unsere Referenz: OTP-CR-262/22
Das Büro von. Staatsanwalt
Die Staatsanwaltschaft

Madame, Monsieur,

Die Anklagebehörde des Internationalen Strafgerichtshofs bestätigt den Eingang Ihrer Unterlagen / Ihres Schreibens.
Die darin enthaltenen Informationen wurden ordnungsgemäß in das Kommunikationsregister des Amtes aufgenommen und werden gemäß den Bestimmungen des Römischen Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs gebührend berücksichtigt.
Bitte beachten Sie, dass diese Bestätigung nicht bedeutet, dass eine Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft eingeleitet wurde oder wird.
Wir werden es nicht versäumen, Ihnen die zu diesem Thema getroffene Entscheidung sowie die Gründe, die sie rechtfertigen, schriftlich mitzuteilen.
Nehmen Sie, meine Damen und Herren, die Zusicherung unserer Hochachtung entgegen.



Brief der EU-Kommission:


Sehr geehrter Herr Pohlmann,

Ich beziehe mich auf Ihr am 21. Februar 2022 eingegangenes Schreiben, in dem Sie die Europaische Kommission auffordern ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland einzuleiten

(Aktenzeichen Ares (2022)1845988).

Sie geben hierzu an, dass Deutschland schwere organisierte Kriminalitat, Brandstiftung und Auftragsmorde fördere, und unter anderem ein geheimes Militargelande im Teutoburger Wald zu schützen. Des Weiteren berichten Sie von einer Gruppierung namens „Die Vereinigung” die diese Verbrechen ausführen solle.

In Kenntnisnahme der von Ihnen vermittelten Informationen, müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Europaische Union gemaß dem Vertrag der Europaischen Unions und dem Vertrag fiber die Arbeitsweise der Europaischen Union nicht dazu befugt ist in Einzelfalle einzugreifen. Für die Verfolgung von Straftaten und Vergehen sowie der Uberprüfung von einem etwaigen Fehlverhalten offentlicher Stellen, sind die jeweilig zustandigen Behorden der Mitgliedsstaaten verantwortlich.

Überdies mochte ich Ihnen versichern, dass die Kommission der Bekämpfung von organisiertem Verbrechen einen hohen Stellenwert beimisst. am 14. April 2021 hat die Kommission die Strategie zur Bekämpfung der organisierten Kriminalitat für den Zeitraum 2021-2053 vorgelegt. Die Strategie zeigt Maßnahmen auf, die eine Stärkung im Kampf gegen die organisierte Kriminalitat in Europa ermoglichen würde.

Die Umsetzung und Forderung der Maßnahmen obliegt in Teilen der Europaischen Kommission und in Teilen den Mitgliedsstaaten und EU Agenturen wie Europol und Eurojust.

Mit freundlichen Gruß


 


Weitere Beweisdokumente:





Foto Thomas Koerner und seine Schwester.

11.02.2017: Auslieferung wegen einer Straftat, Oberstaatsanwalt Katafias
Christian Katafias


Thomas Koerner zeigte ein Foto von vermutlich seinem Diplomatenpass.

18.03.2015 Aktenfälschung wegen versuchten Mordes

30.01.2015 Aktenfälschung wegen versuchten Mordes

08.05.2015 Der Mörder und die Staatsanwältin, 1

30.05.2015 Der Mörder und die Staatsanwältin, 2

Zahlreiche Häuser von aussagewilligen Zeugen wurden niedergebannt:

Zeugen, die gegen Thomas Koerners Bande aussagen wollten:
Wohnhaus abgebrannt. (Unbekanntes Datum)
Brandstiftung Silvester Friedel Löhle
In der Gaststätte Friedel Löhle in Hastenbeck.
Mann im schwarzen Mantel und eine uns damals
unbekannte Frau kamen vom Boden gerannt. Es brennt.
Aussage Auerswald

Wohnhaus abgebrannt. (Unbekanntes Datum)
Brandstiftung Jürgen Witte
Stadthagen beim Altmöbelrestaurator und -Verkäufer
Jürgen Witte zieht bei uns (Auerswald), ein.
Helfen wir mehrmals in der Gaststätte Friedel Löhle in Bodenwerder aus.
Andreas Löhle knackt laufend die Automaten. Rauschgift taucht auf.
Wohnhaus abgebrannt.
Aussage Auerswald

Wohnung ausgebrannt.
Brandstiftung 05.06.2012 Auerswalds Bekannte
Zeugin der Frau Auerswald Bekannte:
Wohnungsxplosion.
Flugplatzweg Str. 8, Bad Gandersheim
Sie hatte gegen die SU-Bande ermittelt und zu viele Fragen gestellt.
Wohnung ausgebrannt.
1 Frau 2 Kinder tot.

Wohnhaus abgebrannt.
Brandstiftung 12.09.2013
Claudia Grether
Zeugin Rechtsanwätin: Claudia Grether.
Grether Bildstökleweg 23, 72270 Baiersbronn
Sie verteidigte einen Mandanten gegen die SU-Bande
2 Stökiges Wohnhaus abgebrannt.

Wohnhaus abgebrannt.
Brandstiftung 07.10.2015
Johannes Flore
Zeugen Familie Hausbrand Johannes F….
Senner Hellweg … Bielefeld
Sie hatten ein Haus in der D-Zone, das die SU-Bande gestört hatte.
Wohnhaus abgebrannt.

Wohnhaus-Brandstiftung (Unbekanntes Datum)
Ursula Krieger
(versuchte Brandstiftung nach Autodiebstahl
durch die selbe Organisation vermutlich Koch, Koerner, Kranzmann)
Krieger Ursula in Elbinger Str. … in Bielefeld
Ihr wurde von der SU-Bande das Auto gestohlen. Man versuchte sie zu ermorden.
6 Familien Wohnhaus fast abgebrannt.

Wohnhaus abgebrannt.
Brandstiftung 12.07.2015 Karin Auerswald
Zeugin Karin Auerswald, Im Bruche … Eyershausen.
Brandbeschleuniger.
Sie hatte mehrere Interviews gegeben,
dann wurde sie mir einer Brandstiftung bedroht,
dann brannte ihr Haus nieder.

 





Udo Pohlmann,  Journalist,  Handy: Whatsapp: + 49 0160-9876-38-71